Select Page

Die dunkle Seite der Wikipedia mit Daniele Ganser

Der Dokumentarfilm „Die dunkle Seite der Wikipedia“ von Markus Fiedler wurde erstmals im Oktober 2015 auf YouTube veröffentlicht.

 

Der Film beleuchtet in knapp zwei Stunden eine in der Öffentlichkeit bisher weitgehend unbekannte Seite der Wikipedia.

Am Beispiel des Wikipedia-Eintrages von Daniele Ganser zeigt der Film, wie Wikipediaartikel von einflussreichen anonymen Sichtern und Administratoren massiv manipuliert und vorsätzlich unsachlich gestaltet werden. Die Methoden dazu umfassen u.a. falsche Zitate, sinnentstellte Zitate, selektive Negativquellenauswahl, Zulassen von Quellen aus unsachlichen meinungsmachenden Zeitungsartikeln sowie ungewöhnliche bis falsche Auslegung der Wikipediaregeln. Bekannte psychologische Frames werden genutzt, um im Subtext Negativinformationen zu transportieren. So wird beispielsweise Daniele Ganser wegen seiner Forschung zu WTC7 als Verbreiter von «Verschwörungstheorien» diffamiert.

In der Wikipedia herrscht eine strenge Hierarchie, die wenig bekannt ist. Ganz unten stehen die nicht angemeldeten Benutzer. Sie sind die große Mehrheit. Sie schauen sich einen Artikel gratis an, haben aber nie selbst in der Wikipedia geschrieben. Eine Stufe höher gibt es die angemeldeten Benutzer. Sie haben Freude am Lexikon und schreiben hin und wieder einen Artikel oder korrigieren Fehler in schon bestehenden Texten. Eine Stufe höher stehen in der deutschsprachigen Wikipedia 5000 »Sichter«, die mindestens einmal pro Monat etwas schreiben. Die Sichter können Texte von Neu-Autoren freigeben und rückgängig machen. Noch eine Stufe höher stehen 140 »Administratoren«, die mindestens einmal pro Monat etwas schreiben. Die Administratoren werden auf Lebenszeit gewählt und überwachen die Sichter, können Texte unsichtbar machen und Benutzer sperren. Über den Administratoren stehen vier mächtige Bürokraten, diese bilden die Spitze der deutschen Wikipedia und kontrollieren die mehr als zwei Millionen Artikel.

Neben Facebook und Google gehört Wikipedia heute zu den meistbesuchten Webseiten. Wikipedia wurde 2001 in den USA von Jimmy Wales gegründet und ist rasant zum Monopolisten aufgestiegen und hat alle anderen Lexika verdrängt. Zu den Opfern von Wikipedia gehört zum Beispiel die Brockhaus Enzyklopädie aus Deutschland, die seit 2014 nicht mehr nachgedruckt wird. Der durchschlagende Erfolg von Wikipedia besteht darin, dass dieses Lexikon gratis ist und auf jedem Smartphone oder Computer mit Internetzugang überall abgerufen werden kann.

Die Mainstream-Medien berichten in der Masse fast ausschließlich wohlwollend über das Onlinelexikon. Sie verschweigen, dass einflussreiche Wikipediaautoren rund um bestimmte Administratoren und Sichter einzelne politisch relevante Artikel gezielt unsachlich gestalten. Störend ist vor allem, dass diese Autoren unter dem Schutz der Anonymität agieren und viele ihre echten Namen nicht kennen. Der Film von Markus Fiedler enttarnet zwei der Hauptakteure, welche den Artikel zu Daniele Ganser sehr stark beeinflusst haben: Kopilot ist Gerhard Sattler, ein Klavierlehrer aus Melle und Phi ist der Latein- und Geschichtslehrer Philipp Heyde aus Hamburg. Eine Reform von Wikipedia ist dringend notwendig. Alle Wikipedia-Autoren müssten mit Klarnamen schreiben, und auch die Namen der Sichter, Administratoren und Büro- kraten müssten bekannt sein, denn die Anonymität schützt jene Gruppen, welche die Wikipedia manipulieren.

Dr. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er ist Leiter des Swiss Institute for Peace an Energy Research (SIPER).

In seiner Arbeit untersucht Daniele Ganser die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive. In der Überzeugung, dass auch Wissenschaftler helfen können, einen Teil der Lügen und der Brutalität zu überwinden, die unsere Welt noch immer prägen, engagiert sich Daniele Ganser gemeinsam mit tausenden Menschen für eine Welt in Frieden und für erneuerbare Energien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte.

Daniele Ganser:
https://www.danieleganser.ch
https://twitter.com/danieleganser
https://www.facebook.com/DanieleGanser
https://www.instagram.com/daniele.gan…
https://t.me/s/DanieleGanser

Nachstehend drei wichtige Bücher von Daniele Ganser.

Diese Bücher sollte jeder, der über die aktuellen geopolitischen Zusammenhänge bescheid wissen möchte,
unbedingt gelesen haben. Dann klappt’s auch mit dem Verständnis über aktuelle Ereignisse!

Denn wir wissen ja alle: Wer nichts weiß, muss alles glauben!

NATO Geheimarmeen in Europa

Dieses Buch zeichnet ein erschreckendes Bild: Ein durch die NATO und die militärischen Geheimdienste koordiniertes Netzwerk von Geheimarmeen war bis zum Auseinanderfall der Sowjetunion in mehreren westeuropäischen Ländern in schwere Verbrechen verwickelt, darunter Mord, Folter, Staatsstreich und Terror.

Illegale Kriege

Dieses Buch beschreibt, wie in Vergangenheit und Gegenwart illegale Kriege geführt werden. Es zeigt, wie die Regeln der UNO und vor allem das Kriegsverbot gezielt sabotiert wurden und welch unrühmliche Rolle hierbei die Länder der NATO spielen.

Imperium USA

Keine andere Nation hat seit 1945 so viele andere Länder bombardiert und so viele Regierungen gestürzt wie die USA. Sie unterhalten die meisten Militärstützpunkte, exportieren die meisten Waffen und haben den höchsten Rüstungsetat der Welt.

Folgt uns auch auf unseren Social Medien Kanälen!

Dort werden täglich aus allen anderen Kanälen die wichtigsten Informationen für euch gesammelt.

Aktuelle Beiträge

Apolut RSS Feed

Augen auf Medien RSS Feed

294 views 3 Shares
3 Shares
Share via
Copy link